Gelenkinfiltrationen

Sind die Verschleißerscheinungen der Gelenke (Arthrose) zu ausgedehnt, ist es häufig nicht mehr allein durch manuelle Techniken (Osteopathie, Physiotherapie) und Muskelaufbau möglich, die Schmerzen ausreichend zu behandeln.
In diesen Fällen ist es sinnvoll, mit Hilfe von Infiltrationen eine Schmerzreduktion herbeizuführen um die Funktion des Gelenkes auch für weitere Therapien zu verbessern.
Ein anstehender Gelenkersatz kann hierdurch hinausgezögert werden.

Bei Problemen folgender Gelenke kann ich Ihnen helfen:
- Schultergelenk
- Hüftgelenk
- Kniegelenk
- Sprunggelenk
- Gelenke der Hand und der Finger
- Gelenke des Mittelfußes und der Zehen
Zur Injektion im Akutstadium wird in der Regel ein Lokalanästhetikum in Kombination mit Cortison oder einem homöopathischen Medikament verwendet. Zum Knorpelaufbau eignet sich ein Lokalanästhetikum in Kombination mit Hyaloronsäure.
Zur längerfristigen Wirkung ist eine Serie von 3 bis 5 Infiltrationen notwendig.